Die Geschichte des Golf-Spielens

Einige Historiker nehmen an, dass Golf in den Niederlanden entstanden ist (das niederländische Wort kolf bedeutet „Schläger“), aber möglicherweise ist es auch nur der Beginn des Eishockey-Spiels.

Schon im Altertum wurde in Rom ein Spiel mit einem gebogenen Stock und einem aus Federn hergestellten Ball gespielt. Inzwischen scheint jedoch erwiesen, dass das Spiel im 14. und 15. Jahrhundert in Schottland erfunden wurde. Mit Sicherheit kann gesagt werden, dass der erste Golfclub in England gegründet wurde, der Royal Blackheath Golf Club (http://www.rbgc.com).

Die Schotten schwören zwar, dass es vor diesem englischen Club bereits einen in der schottischen Stadt Perth gegeben haben soll. Aber, etwas schriftliches darüber exsistiert nicht. Die erste urkundliche Erwähnung des Golfspiels stammt aus Schottland, das schottische Parlament verbot sowohl Golf als auch Fußball im Jahr 1457. Es wurde verbopten, weil die schottischen Lehnsmänner über diese Spiele ihre Pflichtübungen im Bogenschießen vernachlässigten. Das schottische Volk ignorierte dieses und ähnliche Gesetze jedoch weitgehend.

Am Anfang des 16. Jahrhunderts spielte auch Jakob IV., König von Schottland, Golf. Seine Enkelin Maria, Königin von Schottland, brachte das Spiel nach Frankreich. Die jungen Männer, die ihr auf dem Golfplatz dienten, wurden als Cadets (“Schüler“) bezeichnet. Dieser Begriff wurde später in Schottland und England als Caddie übernommen. (Die Caddies, ohne die früher Golf undenkbar war, werden inzwischen weitgehend durch Golfcarts und Buggies ersetzt.) In England gewann das Spiel an Beliebtheit durch das Interesse, das James VI. von Schottland sowie später James I. von England und sein Sohn Charles I. ihm entgegen brachten.

Golfverbände

Die ersten Golfverbände wurden im 18. Jahrhundert gegründet. Darunter waren die Honourable Company of Edinburgh Golfers (1744), sie gilt als Urvater der ältesten Clubs der Welt. Die "ehrenwerte Gesellschaft" soll ursprünglich als eine Loge der Freimaurer gegründet worden sein - wie viele andere alte Clubs in Schottland übrigens auch.

1744 stiftete der Bürgermeister von Edinburgh einen silbernen Schläger als Preis für ein Wettspiel der "Gentlemen Golfers of Edinburgh", wie sich die Gruppe damals nannte. Immerhin bedeutet dieses Geschehnis, das auf den 1.Mai des Jahres datiert ist, dass es diese Interessengemeinschaft bereits gab, bevor man die "Company" offiziell gründete. Es war eine kleine und ausgesuchte Gruppe von Männern, die sich da unter dem Präsidenten Duncan Forbes aus Culloden zusammenschloss. Der silberne Schläger (silver club) des Bürgermeisters sollte jährlich vergeben werden. Der Sieger sollte jeweils den Titel "Captain of the Golf" tragen; es war ihm aufgetragen mit Hilfe seiner Freunde alle Fragen zu lösen, die mit dem Spiel zu tun hatten. Er gilt also als ein einsamer Herrscher über die Regeln.

Es sprach immerhin für den demokratischen Sinn dieses Mannes, daß er die dreizehn Ur-Regeln zusammen mit seinen Freunden formulierte - die Regeln, die dann zehn Jahre später, 1754, vom "Royal and Ancient Club" in St. Andrews praktisch ohne gravierende Änderungen übernommen wurden. Die "Company" spielte zunächst über fünf Löcher auf den Leith Links; erst 1795 meldete man beim Magistrat der Stadt die heute geläufige Club-Bezeichnung an, "Honourable Company of Edinburgh Golfers". Die Leith Links blieben bis etwa 1830 die offizielle Heimat der Company.

Dann wurden die Verhältnisse dort unerfreulicher, da man in Leith keinen Club innerhalb des Clubs mehr wollte. Die Company nahm ihren neuen Sitz 1836 in Musselburgh und blieb hier bis 1891, bevor man die Küste ein Stückchen weiter herab nach Muirfield zog. Hier residiert man noch heute. Man nahm damals auch das Recht mit, die Open abhalten zu dürfen. Muirfield genoss seinerzeit nicht den besten Ruf, und die Freunde von St. Andrews, Prestwick und Musselburgh klagten darüber. Muirfield wurde einige Male umgebaut und gilt heute als einer der großen traditionsreichen Plätze Schottlands.

Die "Honourable Company" hat all ihren einstigen Einfluss längst nach St. Andrews abgegeben. Die St. Andrews Society of Golfers (1754), die 1834 ihren heutigen Namen annahm, nämlich Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews, und die Royal Blackheath (1766) in der Nähe von London, wo der Überlieferung nach 1608 Golf in England eingeführt wurde.Der R & A in dem schottischen Städtchen St. Andrews in der Grafschaft Fife wurde am 14. Mai 1754 zunächst als "Society of St. Andrews Golfers" gegründet.

Zweiundzwanzig Gentlemen trugen damals ein Wettspiel um einen silbernen Schläger aus; der Sieger Bailie William Landale, ein Kaufmann aus St. Andrews. Der Platz hatte noch 22 Löcher: Er wurde erst 1764 auf achtzehn Löcher reduziert, die dann zur Regel wurden. 1754 übernahm man in St. Andrews fast unverändert jene dreizehn Regeln, die 1744 von der Honourable Company of Edinburgh Golfers in Leith formuliert worden waren. Aus diesem Regelwerk entstanden praktisch alle Golfregeln und ihre Auslegungen (decisions), die heute Gültigkeit besitzen.

Nach mehreren Aufforderungen verschiedener Clubs akzeptierte man 1897 die Aufgabe, die Autorität über das Regelwerk zu übernehmen. Die Definierungen und Erklärungen der Regeln obliegen einem Komitee von zwölf Mitgliedern, von denen zehn nicht dem Club angehören. Das entsprechende Komitee im R & A gilt als die oberste Institution in allen Fragen der Regeln und des Spielbetriebs; man teilt sich diese Herrschaft lediglich mit der USGA (United States Golf Association) in den Vereinigten Staaten, wo die Regeln in einigen Details etwas modifiziert sind.

Der alte Kurs (Old Course) des R & A in St. Andrews ist in all den Jahren nur wenig verändert worden und gilt - nicht ganz berechtigt - als die ursprüngliche Heimat des Spiels. Das berühmte Clubhaus wurde 1854 eröffnet, nachdem man 1834 von König William IV. die Erlaubnis erhalten hatte, sich "royal" zu nennen. In St. Andrews gibt es inzwischen eine ganze Reihe weiterer Kurse. Zu Beginn der neunziger Jahre wurde ein Golf-Museum gebaut, das ebenfalls viele Besucher anzieht. - Der Club hat 1750 Mitglieder - 700 davon stammen aus dem Ausland aus fast 50 Ländern. Die Kurse in St. Andrews gehören nicht dem Club, sondern werden vom sogenannten Links-Komitee der Stadt verwaltet, in dem der Club aber großen Einfluss hat.Adresse: Royal & Ancient Golf Club of St. Andrews, Fife KY 16 9JD, Scotland.

Die ersten Golfclubs außerhalb von Großbritannien waren der Calcutta Golf Club von Ostindien (1829) und der Royal Bombay Club (1842). Der erste Golfklub in der westlichen Hemisphäre war der Canada’s Royal Montreal Golf Club, der 1873 gegründet wurde. 1888 wurde der St. Andrews Golf Club von Yonkers, New York, gegründet. In den USA und in Großbritannien war das Spiel in den zwanziger Jahren dieses Jahrhunderts äußerst beliebt, und seine Popularität hat durch Fernsehübertragungen von großen Turnieren weiter zugenommen.

Kleine Golf-Chronologie

Die ersten "Stock- und Ball-Spiele" mit dokumentierten Spielregeln gehen auf das erste Jahrtausend vor Christus zurück. 
Die Chinesen des Ming-Zeitalters spielten das Spiel SUIGAN, die japanische Aristokratie der Nara-Periode im 8. Jahrhundert vor Christus das Spiel DAKYU.
1297 Golf wurde als "kolven" erstmals in Holland erwähnt.
1457 Erste urkundliche Erwähnung des Golfspiels durch König James in Schottland.
1608 Erster Golfclub in England, Blackheath GC.
1618 Der (erste Ball) Featherie wird eingeführt. 
1687 Thomas Kincaid vollzog die erste Unterrichtsunterweisung.
1754 Gründung der "Society of St.Andrews Golfers" heute R&A. 
1770 Hickory Holzschäfte (davor Esche oder Kirschbaum, das aber zu steif war und leicht brach)
1834 Namensänderung von "Society of St.Andrews Golfers" zu "Royal & Ancient GC of St.Andrews".
1848 Der Guttapercha Golfball kommt auf den Markt und verdrängt den Featherie Ball.
1858 Festlegung einer Golfrunde auf 18 Loch. 
1860 Erste British Open in Prestwick über 3 x 12 Loch. 
1867 Der erste GC für Frauen wird in St. Andrews gegründet. 
1870 Erster Golfplatz entsteht in Adelaide, Ausralien. 
1889 Erster Golfbetrieb im Kurpark von Bad Homburg. 
1890 Einführung des Golfbags, bis dahin hatten die Caddies die Schläger unter dem Arm.
1891 Der Golfplatz in Bad Homburg wird gebaut. 
1891 Der Lochdurchmesser wird auf 4 ¼ " festgelegt. 
1893 Die Ladies´ Golf Union wird in GB gegründet und Margret Scot gewinnt die ersten Ladies Amateur Championships. 
1894 Gründung der US Golf Association (Amateur Golf Verband).
1895 Die ersten deutschen Golfclubs werden gegründet, Berlin-Westend und Bremen zur Vahr. 
1895 Erste US Open in Newport, Gewinner Horace Rowlins über 36 Löcher.
1899 Gründung des Golfclubs Bad Homburg.
1900 Golf ist erstmalig olympisch. 
 Bei den Damen und Herren gewannen Amerikaner.
1903 Einführung des Golfballes mit festem Kern und gewickeltem Gummiband, der "Haskell". 
1907 Gründung des Deutschen Golf Verband e.V. in Hamburg, Präsident J.V. Wenzel. 

Gründungsclubs:
GC Bremen zur Vahr 
GC Berlin 
Hamburger GC 
GC Kitzeberg 
GC Leipzig Gaschwitz 
GC Wentdorf Reinbek 
GC Baden Baden 
1911 Erste German Open in Baden Baden, Gewinner Harry Vardon, Score 279. 
1912 Der Golfball mit Kompression wird eingeführt. 
1913 Erste internationale Amateur Meisterschaften, Gewinner Elliot Ruffer. 
1916 Gründung der US Professional Golfers Association. 
1916 Erste US PGA Championship, Sieger James M. Marnes in Siwanoy Lochs. 
1920 Erfindung des Tees durch den Zahnarzt Dr. Wilhelm Lowell. 
1921 Vereinheitlichung der Ballgröße und des Gewichtes, 1.62 oz und 1.62 inches. 
1922 Die USA gewinnen den ersten Walker Cup auf Long Island, New York. 
1926 Der Stahlschaft wird von der USGA genehmigt. 

1927 Die USA gewinnen den ersten offiziellen Ryder Cup in Worcester, Massachusetts. 
1927 Der DGLV wird erstmals gegründet. 
1930 Bobby Jones gewinnt den "alten" Grand Slam. 
       British Open, US Open, US Amateur und British Amateur. 
1931 Festlegung der Ballgröße und des Gewichtes, 1.55 oz und 1,68 inches.
1932 Gordon Stableford erfindet die Stableford Wertung. 
Nach 1933 wurde die Golfsprache in Deutschland eingedeutscht: Der Clubpräsident wurde zum Clubführer, der Drive zum Treibschlag und das Tee zum Abschlagstift.
1934 Erste US Masters, Gewinner Horton Smith (Score 284). Platzarchitekten: Allister McKenzie und Bobby Jones 
1937 Gründung der European Golf Association in Luxemburg. 
1937 Der Royal & Ancient Golf Club legt das Maximum von 14 Schlägern fest. 
1945 Byron Nelson gewinnt 18 Turniere, elf in Reihenfoge. 
1947 Wieder- bzw. Neugründung des Deutschen Golflehrer Verbandes e.V. und des Deutschen Golf Verbandes e.V.. 
1950 Gründung der Ladies Professional Golfers Association, USA. 
1951 Royal & Ancient GC und US Golf Association einigen sich auf Golfregeln.
1963 Gründung der Asia Golf Confederation. 
1971 Der erste extra-terrestrische Golfschlag - Im Februar 1971 spielte Alan Shepard - Kommandeur der Apollo 14 - 2 Bälle mit einem eigens angefertigten Eisen auf der Oberfläche des Mondes. Der erste Schlag soll nach eigenen Angaben, obwohl mit nur einer Hand geschlagen, begünstigt durch die niedrige Schwerkraft beinahe 200 yards weit geflogen sein. 
1971 Lee Trevino gewinnt die: British Open, US Open und Canadian Open. 
1974 Der 1.68 inches Ball wird erstmals bei den British Open für Professionals obligatorisch. . 
1975 Die Tournament Players Division der Britsh PGA wird gegründet.
1977 Platzvermessungen dürfen nur noch mit einem Thedoliten gemacht werden.
1979 Gründung der Women`s Professional Golfers Association. 
1981 Erster Deutscher gewinnt die German Open, Bernhard Langer in Hamburg. 
1981 Bernhard Langer, 1. Order of Merit der PGA European Tour. 
1984 Bernhard Langer, 1. Order of Merit der PGA European Tour. 
1985 Bernhard Langer gewinnt die US Masters. 
1986 Einführung des Congus Vorgabesystem in Deutschland. 
1986 Bei der Lancome Trophy gibt es nach Turnierabbruch wegen Dunkelheit zwei Sieger, Bernhard Langer und Severiano Ballesteros. 
1987 Das europäische Ryder Cup Team gewinnt erstmals in den USA. 
1988 Gründung des Professional Golf Pools. 
1989 Namensänderung der WPGA zur Women’s Professional Golfers European Tour. 
1990 Weltweite offizielle Vereinheitlichung der Ballgröße, 42.67 mm und Gewicht 45,93 Gramm, Abfluggeschwindigkeit 76,27 m/sec.
1990 Bernhard Langer und Torsten Giedeon gewinnen den World Cup in Orlando, Florida. 
1990 Gründung der Professional Golfer Association (PGA) of Europe.

 

 

 

18 Golflöcher werden Ihnen über den Mitspieler mehr sagen als 19 Jahre gemeinsame Arbeit am Schreibtisch

Wolfgang Roller, Chef der Dresdner Bank