Platzregeln

1. Hemmnisse
Wege, Kanaldeckel, Sprengwasserauslässe, das Schutznetz am Abschlag 1 oder der Schutzzaun am Abschlag 3, der „Berschi-Stein” auf der Spielbahn 8, das „Marterl” auf der Spielbahn 13 sowie alle Steinmauern und Steintreppen sind unbewegliche Hemmnisse, von denen Erleichterung, nach Regel 24-2 in Anspruch genommen werden darf.

2. Stromleitungen
Trifft ein Ball eine elektrische Freileitung oder deren Mast innerhalb des Platzes, so muß der Schlag straffrei wiederholt werden. (Dec. 33-8/13 und Regel 20-5 )

Biotop wird wie „Boden in Ausbesserung” behandelt, von dem nicht gespielt werden darf (Anhang I.A.2 der Golfregeln)

Regel 25.1.b:
Kann der Spieler seinen Ball im Biotop identifizieren, ohne das Biotop zu betreten ( z.B. mit einer Ballangel oder einem Schläger), so muß der der ursprünglichen Lage des Balles nächstgelegene Punkt auf dem Platz festgestellt werden, der nicht näher zum Loch liegt, die Behinderung durch den Umstand ausschließt und sich nicht in einem Hindernis oder auf einem Grün befindet. Der Spieler muß den Ball straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem so festgestellten Punkt fallenlassen.

Regel 25.1.c:
Es muß der von dort, wo der Ball zuletzt die Grenze der betreffenden Fläche gekreuzt hat, nächstgelegene Punkt auf dem Platz festgestellt werden, der nicht näher zum Loch liegt, als der Punkt, wo der Ball zuletzt die Grenze gekreuzt hat, die Behinderung durch den Umstand ausschließt und sich nicht in einem Hindernis oder auf einem Grün befindet. Der Spieler muß einen Ball straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem so festgestellten Punkt fallenlassen.

3. Regel an Spielbahn 9
Spielt der Spieler seinen Ball vom Abschlag in das Biotop, so kann der nächste Schlag straffrei nach Regel 25 oder aus der vorgesehenen Drop-Zone gespielt werden.

4. Aerifizierungslöcher
Kommt ein Ball in einem Aerifizierungsloch zur Ruhe, so darf der Spieler straflos den Ball aufnehmen und reinigen. Im Gelände muß der Spieler den Ball so nahe wie möglich der Stelle, wo er lag, nicht näher zum Loch, fallenlassen. Auf dem Grün muß der Spieler den Ball an der nächsten Stelle, wo der Umstand vermieden wird, nicht näher zum Loch, hinlegen. (Regel 25)

5. Regel für Spielbahn 11, 16, 12 und 17
Überschreitet ein gespielter Ball die Ausgrenze an der Spielbahn 11, 16, 12 oder 17 und kommt jenseits der Straße zum Liegen, so gilt der Ball als Aus. (Regel 27)

Zusätzliche Platzregeln

  • Steine im Bunker dürfen entfernt werden.
  • Nachputten ist in Zählwettspielen (auch nach Stableford) nicht erlaubt.
  • Rindenmulchflächen sind Bestandteile des Golfplatzes (kein Freedrop!)


Strafe für Verstoß gegen Platzregeln
Lochspiel: Lochverlust
Zählspiel: Zwei Strafschläge

 

Seien Sie entschlossen! Ein falscher Entschluss ist in der Regel weniger schlimm als Unentschlossenheit.

BERNHARD LANGER