Der Herbst beginnt mit dem Highlight schlecht hin. In Lauterhofen standen wie in jedem Jahr die Clubmeisterschaften an. Gestartet wurde in den Feldern der Senioren, der Junioren, der Herren und der Damen. Am ersten Tag herrschten beste Bedingungen und es wurde zum Teil fulminant Golf gespielt. Doch was am zweiten Tag geschah war einfach atemberaubend.

Der Startschuss fiel in der Wertungsgruppe der Senioren (älter als 50 Jahre). Die Vortagsergebnisse schienen einen spannenden Schlusstag zu bedeuten. Platz eins bis vier trennten nur 7 Schläge und dies bei einem Zählspiel in dem jeder Schlag zählt. Der mit einem Schlag führende Siegfried Schneider schlug mit den beiden besten der Wertungsgruppe Gerhard Weichselbaum und Albrecht Paul Eschrig ab. In diesem Flight ging es auch bis zum Schluss um den Sieg. Gerhard Weichselbaum 139 Schläge, Paul Eschrig 138 Schläge und Siegfried Schneider 137 Schläge – So ging es auf die letzten 9 Loch. An Bahn 12 drehte sich das komplette Feld. So war Paul Eschrig der führende, Gerhard Weichselbaum auf der 2. Position. Auf den letzten zwei Bahnen konnte sich dann aber Ehrenmitglied Gerhard Weichselbaum vorbei kämpfen und sicherte sich den Bruttosieg in der Seniorenklasse. Paul Albrecht Eschrig verlor leider etwas an Boden und zeigte auf Bahn 17 und 18 Nerven. Dies nutzte Siegfried Schneider und zog noch an Ihm vorbei.

Bei den Damen sah es zu Beginn aus wie eine klare Angelegenheit mit vier und sechs Schlägen Unterschied für die Führende Barbara Plato auf die Platzierten. Sie ging zusammen mit Emma und Marion Übelacker auf die Runde. Doch es sollte auf der Runde noch sehr spannend werden. Nach Ihrem Birdie an Loch zwei spielte die Drittplatzierte Emma Übelacker groß auf und setzte an zu einer wahnsinnigen Aufholjagd. Auf dem Grün der Bahn 18 ging es dann um den letzten Putt. Barbara Plato lochte zu einem Bogey und dann lag es an der jungen aufstrebenden Spielerin – Stechen oder nicht? Sie lochte und ging somit als Clubmeisterin vom Platz.

Die Spannung war kaum auszuhalten! Doch das sollte an diesem Tag noch getoppt werden. Wie schon fast gewohnt traten die Herren Keck, Reichenberger und Bauernschmidt als Vortagessieger im letzten Flight auf den ersten Abschlag. Doch es sollten in diesem Jahr nicht die üblichen Verdächtigen um die Trophäe kämpfen. Denn zwischen Rang eins und acht lagen bei den Herren nur acht Schläge. Die Herren Daniel Ertl und Stephen Campell gingen mit 71 bzw. 72 Schlägen vom Platz. Nachdem der letzte Flight im Clubhaus war, stand fest – es gibt ein Stechen zwischen Ertl und Campbell. Die beiden zeigten von Beginn an Nerven. Bogey und Double Bogey an den ersten zwei Löchern im Stechen – nicht das Niveau, welches Sie zu Beginn des Tages zeigten, doch man sah Ihnen die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Der Abschlag bei der dritten Bahn im Stechen von Daniel Ertl lag jedoch nicht so frei wie der von Stephen Campbell. Doch dann gelang Daniel Ertl über die Bäume ein Traumschlag, welcher ungefähr ein Meter neben der Fahne zum Stehen kam – Birdieputt für Ertl. So war der Druck riesig für Neu-Amateur Stephen Campbell. Leider konnte er seinen Putt nicht verwandeln und er spielte nur ein Bogey. Zwei Matchputts für Ertl und er verwandelte gleich den ersten zum Birdie! Ein schöner Nebenfakt für den frischgebackenen Vereinsmeister – Seine Freundin und Damenclubmeisterin Emma Übelacker war als sein Caddy im Stechen hautnah dabei. So findet ein toller Tag mit spannendem Golf einen würdigen Sieger.